Protokoll der Hauptversammlung 2018/19

Protokoll zur ordentlichen Hauptversammlung des
Elternvereins des GRG 23 Alterlaa

Dienstag, 11. September 2018, 18.00 Uhr, Festsaal des GRG 23 Alterlaa
Beginn der Sitzung: 18.00 Uhr

1. Begrüßung durch den Obmann des Elternvereins
Der Antrag auf Beschlussfassung zur Ernennung des ersten Ehrenmitgliedes,
wenn die Statutenänderungen genehmigt werden, wurde einstimmig
angenommen.

2. Aktuelles aus der Schule von Direktor Mag. Markus Michelitsch
Es findet eine gute Zusammenarbeit mit dem Elternverein statt. Dies ist eine gute
Basis für die zukünftigen weiteren Projekte, die gemeinsam in Angriff genommen
werden sollen.
Die Mitarbeit im Elternverein ist stets willkommen und engagierte Eltern werden
immer gebraucht.
Während der Ferien war im Schulgebäude eine Baustelle: Es fand ein Ausmisten
von alten, unbrauchbaren Gegenständen statt und die Gartenpflege wurde weiter
betrieben. Ein gründlicher Rückschnitt im Garten hat stattgefunden, der auch
symbolisch für das Schulalltagsleben verstanden werden kann. Mehr Licht und
Transparenz sollen für die zukünftige Schularbeit im Zentrum stehen.
Der Garten soll auch als Rückzugsort für die Schüler dienen und ebenso ein
Arbeitsbereich für Kinder sein. Der Garten dient also als Raum für die
Freizeitgestaltung als auch als Ort zum Lernen.

Pädagogische Neuerungen und Information rund um die Pädagogik:
WebUntis – das neue Online-Klassenbuch – wurde eingeführt. Alle
KlassenbetreuerInnen sind verantwortlich für die Eingabe der Daten. Eltern bz.w
eigenberechtigte SchülerInnen sind für Abmeldungen (Krank, Arztbesuch, etc)
verantwortlich. Nicht abgemeldete SchülerInnen haben bei Abwesenheit im
Unterricht unentschuldigte Fehlstunden. Rückmeldungen zu WebUntis werden
aufgenommen und im Schulleitungsteam besprochen, um für nächstes Jahr eine
optimale Nutzung von WebUntis für die Schulgemeinschaft zu gewährleisten.
Ein wichtiges Thema ist auch die digitale Grundbildung der SchülerInnen. Das
digitale Arbeiten und die Gefahren des Webs stehen im Mittelpunkt. Alle
Unterstufenklassen werden im Schuljahr 2018/19 einen SaferInternet-Workshop
in der Schule besuchen. Diese Workshops werden von der Schule und dem
Elternverein finanziert.

Mag.a Edith Konradt wurde als Direktorstellvertreterin und Leiterin von SPS
vorgestellt.
Wichtige Projektarbeiten im Schuljahr: 8 Stunden ohne Kompromiss – bedeutet
soziales Arbeiten in der Gesellschaft und zwar genau dort, wo Unterstützung in
der Gesellschaft benötigt wird. Diverse Projekte finden ab heuer auch vermehrt in
den 1. Klassen (Jausenführerschein), 2. Klassen (gesunde Pause), 5. Klasse
WIKU (72 Stunden ohne Kompromiss), sowie in der ganzen Unterstufe mit den
Safer Internet Workshops statt.
Pädagogische Richtung/Ziel: Die Individualisierung steht im Zentrum – die
Schulleitung möchte eine differenzierte Vorgangsweise im Rahmen der
pädagogischen Möglichkeiten – auch die Pädagogen-KollegInnen sollten die
Differenziertheit der SchülerInnen im Unterricht berücksichtigen.
Die KlassenbetreuerInnen werden mittels Seminare weitergebildet, um den
pädagogischen Anforderungen gerecht zu werden.
Pädagogische Fortbildungen am Schulstandort werden für die LehrerInnen
abgehalten. Insbesonders das Thema Mobbing soll behandelt werden.
Theaterpädagogik soll als weitere pädagogische Möglichkeit genutzt werden und
im Schulalltag implementiert werden.

Eine Kooperation mit der Sozialakademie wurde eingerichtet, um mit den
SchülerInnen und KollegInnen zusammen zu arbeiten
Der Schüler/die Schülerin steht im Zentrum der Arbeit.
Neu eingerichtet wird ein Schulforum. Diese Einrichtung dient der Kommunikation
zwischen Schulleitung und Eltern (KlassenelternvertreterInnen).
KlassenelternvertreterInnen sind eingeladen, gemeinsame Ideen mit den
PädagogInnen zu verwirklichen.

Da die Schulgemeinschaft sehr von Bedeutung ist, werden auch in diesem
Schuljahr wieder Veranstaltungen stattfinden, die die Schulgemeinschaft stärken
sollen. Beispiele dazu sind: das GRG-Weihnachtsdorf, der Schulball, SPS-Feste
und vieles mehr.

Christian Moser, Obmann des EV, meint dazu, dass die Veränderungen bereits
spürbar sind und dass in Zukunft die KlassenelternvertreterInnen stärker
eingebunden werden sollen.

3. Tätigkeitsbericht Obmann Elternverein
Termine und Events
SGA Sitzungen im Schuljahr 2017/2018
An 2 Elternsprechtagen das Buffet organisiert und betreut
Kellerräumaktion im Frühjahr gemeinsam mit Schulleitung koordiniert und
aktiv mitgearbeitet
Maturaball koordiniert und mit Schülervertretung umgesetzt
Maturafeier mit der Schulleitung koordiniert und unterstützt

Aktivitäten der klassischen Vereinsarbeit
Einhebung und Verwaltung der Mitgliedsbeiträge
Förderung und Unterstützung für einkommensschwache Familien
Verwaltung von Schulgeldern aus Sponsorings bzw. Schuleinnahmen
Außerordentliche HV im Mail 2018 mit neuem Vorstandsteam
Regelmäßige Jour Fixes mit Schulleitung zur Etablierung eines neuen
gemeinschaftlichen Miteinander
Regelmäßige Vorstandstreffen
Unterstützung der Schulleitung bei der Erarbeitung der Verhaltensregeln,
Einbringen und Vertreten von Elternforderungen im SGA, Zusammenarbeit
mit der Schülervertretung

Änderungen der Vereinsstatuten
Erstellung von neuen Förderrichtlinien für Förderbeiträge – ab 15. Sept.
neues Antragsformular auf der Homepage und im Schulsekretariat
Künftig geplante Aktivitäten und Maßnahmen
Unterstützung von einkommensschwachen Familien bleibt der Hauptfokus
– vorgesehen sind € 6.500

Finanzielle Unterstützung von SPS, um die enorm wertvolle Arbeit für ein
gutes Miteinander unter den SchülerInnen an der Schule weiterführen zu
können – geplant rund € 5.000 – (Anmerkung: Feste, die SPS veranstaltet,
sind Feste für SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen)

Mitfinanzierung von Safer Internet Workshops in der Unterstufe, um gezielt
und nachhaltig positiven Einfluss auf die Nutzung rund um die wichtigsten
Internetthemen zu fördern – ca. € 2.500

Elternausschuss und Eltern wieder verstärkt in die Aktivitäten einbinden
Ausbau der Unterstützung der Schule bei möglichst vielen Schulevents,
Festen, um Zusatzeinnahmen zu generieren

Wie bisher die Vertretung der Elternseite in Schulgremien und Förderung
des gesamten Miteinander in der Schule zwischen LehrerInnen,
SchülerInnen und Eltern

4. Tätigkeitsbericht Kassierin Elternverein
Der Kassabericht mit Einnahmen und Ausgaben wurde erläutert und liegt dem
Protokoll als gesondertes Dokument bei.
5. Bericht der Rechnungsprüferinnen
Die Rechnungsprüferinnen Necla Yenici und Cornelia Auer des EV haben die
Verrechnung/Buchführung der Einnahmen und Ausgaben des Schuljahres

2017/18 geprüft und haben diese für ordnungsgemäß befunden und beantragen
die Entlastung des Vorstandes. Necla Yenici ist anwesend. Cornelia Auer hat sich
entschuldigt und eine Nachricht über ihre Arbeit als Rechnungsprüferin
übermittelt. Diese wird dem Protokoll beigelegt.

6. Antrag auf Entlastung des Vorstandes
Der Antrag auf Entlastung wurde eingebracht.

Die Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig beschlossen.

7. Wahl des Vorstandes für das Schuljahr 2018/2019
Obman: Christian Moser
Obmann-Stellvertreter: Thomas Topf
Kassier: Philipp Schräfl
Kassier-Stellvertreterin: Andrea Rovina
Schriftführerin: Alexandra Spannbruckner
Schriftführerin-Stellvertreter: George Barsan
Rechnungsprüfer: Alexander Staenke, Heinz Stöcklmayer
Der Wahlvorschlag wurde einstimmig angenommen.

8. Wahl der Elternvertreter im Schulgemeinschaftsausschuss für 2018/2019
Stimmberechtigte Vertreter im SGA:
Christian Moser
Philipp Schräfl
Alexandra Spannbruckner
Stellvertreter im SGA:
Thomas Topf
Andrea Rovina
George Barsan
Der Wahlvorschlag für den SGA wurde einstimmig angenommen.

9. Beschlussfassungen
Änderungen der Vereinsstatuten
Hauptgrund für die Änderungen war, dass der Vorstand kein Organ des
Vereins war, jedoch seit vielen Jahren die Geschäfte des Vereins leitet –
das soll sich auch in den Statuten wiederfinden.
Daraus ergaben sich die Hauptänderungen, die sich in § 10 – § 13 wieder
finden. Wir haben uns dabei an Musterstatuten des Elternverbandes der
katholischen Elternvereine angelehnt

Adaptierung zu Mitgliederthemen
Die Änderung der Vereinsstatuten wurde einstimmig beschlossen.
Mitgliedsbeitrag für das Schuljahr 2019/2020 bis 2021/2022
Anhebung des Beitrages auf € 32,—

Die Anhebung des EV-Beitrages für die nächsten drei Jahre (Schuljahr
2019/2020 bis 2021/2022) wurde einstimmig angenommen.

Antrag auf Ernennung von Dir. Mag. Michelitsch als erstes Ehrenmitglied.
Der Antrag auf Ernennung von Dir. Mag. Michelitsch als erstes
Ehrenmitglied wurde einstimmig angenommen.

Anträge von Mitgliedern
Anträge von Mitgliedern hat es keine gegeben.

10. Allfälliges
Informationen von/Fragen an Dir. Mag. Michelitsch
Fehlstunden/Entschuldigungen
Fehlstunden/Entschuldigungen sollen bis 8.00 Uhr im WebUntis durch
Eltern/Erziehungsberechtigte eintragen werden.
Wird das Kind in der Schule krank und es wird abgeholt, so ist eine schriftliche
Entschuldigung zu bringen.
Alle Klassen sollten bis Ende der Kalenderwoche 37 im System freigeschaltet
werden.

Mittagsaufsicht – Nachmittagsunterricht
Frage, wenn Nachmittagsunterricht entfällt, darf das Kind das Mittagessen
einnehmen? – Wenn das Essen bestellt wurde, darf das Essen eingenommen
werden. Der Themenbereich Essen und Aufsicht in der Schule wurde von Dir.
Mag. Michelitsch und Mag.a Konradt besprochen und beantwortet.
Das Thema Mittagessen/Nachmittagsbetreuung/Mittagsaufsicht wurde
ausführlich mit Dir. Mag. Michelitsch und Mag.a Konradt besprochen und
ausführlich beantwortet

Erlaubtes/Unerlaubtes Verlassen der Schule – Schulpflichtsverletzung
Schulpflichtverletzungen – Was ist das? – Wie viel darf man fehlen? 30
unentschuldigte Fehlstunden können zu einem Schulverweis führen.
Beispiel: Für einen geplanten Zahnarztbesuch: Passierschein für geplante
Entlassungen notwendig – dieser kann von der Website der Schule
heruntergeladen werden – ausgedruckt und ausgefüllt soll dieser dem Kind
mitgegeben werden – der Lehrer/die Lehrerin der nächsten Stunde erhält den
ausgefüllten Passierschein für den Zahnarztbesuch des Kindes – der Lehrer/die
Lehrerin trägt dies dann im WebUntis ein und das Kind ist entschuldigt.
Beispiel: Ein Kind bekommt in der Schule Fieber. Dies ist ein plötzliches, nicht
vorhersehbares Ereignis. Das Kind bekommt eine nicht geplante Entlassung. Da
kein Kind alleine während der Unterrichtszeit das Schulgebäude verlassen darf,
wird Kontakt mit den Eltern aufgenommen. Das Kind muss von den
Eltern/Erziehungsberechtigten abgeholt werden. Ein Formular dazu liegt im
Sekretariat auf. In Ausnahmefällen entscheidet der Direktor, ob ein Kind alleine
nach Hause gehen darf.

Ein Kind darf sich nicht im Schulgebäude nach dem Unterricht aufhalten.
Eine frühere Entlassung von der Tagesbetreuung ist nur mit einer schriftlichen
Begründung der Eltern/Erziehungsberechtigten gestattet.
Auf der Website der Schule werden sämtliche Informationen rund um das
Schulpflichtsverletzungsgesetz bereitgestellt.

Stundenplanänderungen in den ersten Schultagen
Durch die Abhaltung der Wiederholungsprüfungen an den beiden ersten
Schultagen kommt es dazu, dass bereits erstellte Stundenpläne und die
Personaleinteilung umfassend abgeändert werden müssen. Die
Wiederholungsprüfungen an den letzten Wochentagen der Ferien – also
Donnerstag und Freitag – würden von Vorteil sein, denn dadurch würden die
Stundenplanänderungen und Personaländerungen in den ersten zwei
Schulwochen bereinigt werden und somit wegfallen.

Schul-Schließfächer
Die UPECO-Spinde werden im Laufe der nächsten Jahre noch zur Verfügung
gestellt, so lange bis jedes Kind ein Schul-Schließfach zur eigenen Verwendung
hat.

Die Klassenräume werden unter der Mithilfe der Eltern etappenweise geräumt
und über den Stadtschulrat werden die Klassenräume saniert.
Dann bekommen die sanierten Klassenräume Klassen-Schließfächer für die
Schüler der jeweiligen Klasse. Jeder Schüler muss sich dann um ein eigenes
Schloss (vorzugsweise mit Zahlencode) besorgen, da die Klassen und somit
auch die Schließfächer im Laufe der Schulzeit wechseln.

Eigenständiges Verlassen der Tagesbetreuung
Die Kinder sollen zur vereinbarten Zeit selbstständig mit Abmeldung bei den
jeweiligen Pädagogen die Tagesbetreuung verlassen.

Kontaktaufnahme mit der Schule/Dir. Mag. Michelitsch
Eingehende E-Mails an den Direktor werden von Herrn Dir. Mag. Michelitsch
persönlich beantwortet.

E-Mails können an folgende E-Mail-Adresse gesendet
werden: grg23@923066.ssr-wien.gv.at

Ende der Sitzung: 19.30 Uhr

 

Druckversion

 

Jahresbericht Schuljahr 17-18
Einnahmen Mitgliedsbeiträge: 13906,10
Div: 1532,30
Verkauf Jahrbuch: 1441,00
Summe: 15499,40
Ausgaben: 20118,59

 

 

Im Vergleich 2017
Einnahmen Mitgliedsbeiträge: 15826
Diverses: 2624,42
Ball: 1139,62
Jahrbuch: 1555,00
Summe : 21145,04
Ausgaben: 20192,30